erster Zwischenstop: Arvika, Gunnarskog

Nach der ersten kurzen Nacht im Auto, komme ich Mittags in Gunnarskog an. Hier wohnt – auf einem abgelegenen Hof, mitten im Wald – mein Freund Harald Gaard. Das Wetter ist hervorragend und die Landschaft nahe der norwegischen Grenze ist ohnehin einen Besuch wert. Harald hat mir von einem weißen Elch erzählt, der dort in der Nähe immer wieder zu sehen sein soll.
Und so mache ich mich mit Harald und einem naturbegeisterten deutschen Paar auf die Suche.
Wir finden zu aller erst einen Fischadler, der momentan mit der Brut beschäftigt ist. Leider ist der Vogel relativ weit entfernt und die Zeit recht knapp.

Auch der weiße Elch will sich an diesem Abend nicht sehen lassen.

Da ich demnächst noch einmal in dieser Gegend sein werde, bekommt dieser seltene Elch aber auf jeden Fall noch seine Chance.

Wer Interesse an gemütlichen Ferienhäusern in Alleinlage hat, dem kann ich gern die Adresse von Harald zukommen lassen. In dieser Gegend kann man die Ruhe der schwedischen Natur wunderbar genießen.

 

About the author: Admin24