Der Filmemacher:

Jens Klingebiel verfügt über einschlägige und langjährige Erfahrungen bei Naturdokumentationen aller Art, auch Naturschutzgroßschutzprojekten und Fernsehproduktionen.

Jens Klingebiel wurde 1971 geboren. Schon in ganz jungen Jahren machte sich der Filmer nur mit einem ganz einfachen Fotoapparat bewaffnet zu früher Stunde allein in die umliegenden Wälder auf. Die Ergebnisse waren damals noch bescheiden. Die Liebe zur Natur war jedoch immer schon vorhanden. Als Zulieferer für Wildlife- und Naturfilmaufnahmen hat sich Jens Klingebiel inzwischen weltweit einen Namen gemacht. Seine Aufnahmen werden in zahllosen Produktionen international für Naturfilme oder auch Werbung genutzt.

Die Technik:
Ich drehe auf zukunfts- und sendefähigen HD-Formaten und in 4K. Alle Aufnahmen stehen in Apple ProRes zur Verfügung mit einer Qualität bis zu RAW bzw. 4K 4:4:4. Zu meiner technischen Ausrüstung gehören verschiedene Filmkameras, Zeitrafferkameras, Drohnen und ferngesteuerte Kameras, die auf bis zu 300m zu steuern sind. Unterwassergehäuse ermöglichen Einblicke in Gewässer.

Ich arbeite mit verschiedenen Zeitraffertechniken (auch mit bewegter Kamera), oder dem Jahreszeitenmorphing. Dabei erscheinen die Veränderungen während des Jahresverlaufs in einem Landschaftsbereich wie in Zeitraffer – es handelt sich um eine eindrucksvolle Realaufnahmetechnik, nicht um Computeranimation.
Spezielle Techniken machen Langzeitaufnahmen von keimenden Samen, wachsenden Pilzen, aufbrechenden Knospen bishin zur Entfaltung der Blätter möglich.
Horizontales Gleiten ermöglicht ein spezieller Kameradolly. besondere Objektive dienen Weitwinkel oder extremen Macro-Aufnahmen. Es besteht die Möglichkeit zu extremen Zeitlupen (bis zu 250 Bilder pro Sekunde) oder zu eindrucksvollen Luftaufnahmen. Zur Ausrüstung gehört ein Steadycam-System, das lange sanfte Kamerafahrten erlaubt. Um spezielle Perspektiven zu realisieren, werden immer wieder neue Möglichkeiten der Anbringung von Kameras erarbeitet. Unter anderem wurde auch schon eine Kamera in ein Kranichei eingebaut. Die Aufnahmen sind in dem Film Entdeckungsreise zwischen Barthe und Recknitz – Nordvorpommersche Waldlandschaft zu bestaunen.
Eine ganz neue Technik ist die drahtlose Steuerung spezieller Kamerasysteme, mit denen so auch eine hautnahe und doch für die Tiere störungsfreie Beobachtung aus wenigen Zentimetern Entfernung möglich wird.
Anhand modernster Drohnentechnik können beeindruckende Flugaufnahmen in 4K erstellt werden.

Referenzen:
Österreichisches Fernsehen
Servus-TV, Fernsehwerbung “Der Anblick”

Deutsches Fernsehen:
ZDF Planet e “Arten vor dem Aus”, 2016
Krombacher Artenschutzkampagne 2016, TV-Werbung
ZDF Kika!Logo, Ausstattung der Wettertiere in Full-HD
ZDF Planet e „Ausgebrummt – Insektensterben in Deutschland?

Imagefilme
Sehnsuchtsland Schweden- auf der Suche nach Stille, 2017
Entdeckungsreise zwischen Barthe und Recknitz – Nordvorpommersche Waldlandschaft, Imagefilm für den Landkreis Vorpommern-Rügen, 2016
Naturdokumentationen
Europas wilder Norden, 2014